Samstag, 21. Mai 2011

Mein armer Opa :O(((

Er ist schon länger schwer krank,hatte mehrere Herzinfarkte,Schlaganfall,mehrere Bypässe,kaputte Nieren und am sclimmsten-sehr sehr starke Lungenprobleme!


Er leidet in den letzen Monaten unter sehr starker Atemnot-er läuft keine drei Schritte ohne erstmal Pause machen zu müssen.
Vor einigen Wochen wurde dann zu allem übel auch noch Kieferkrebs festgestellt
Zum operieren ist seine Lunge zu schlecht-also hat er Bestrahlungen bekommen um den Krebs zu verkleinern.

Nach der letzten Bestrahlung ging es rapide abwärts.
Dienstag an seinem Geburtstag sind wir hin und ich hab nen Schrecken bekommen wie schlecht es ihm geht.

Dann war ich aber gestern da und ich dachte mir reist es den Füssen unter den Boden weg.

Er lag da auf dem Rücken,überall Schläuche, Sauestoffmaske,Mund offen..er sah mich und flüsterte nur meinen Namen.

Dann nahm er meine Hand und so sass ich da zu heulen. Die Augen konnte er nicht aufhalten. Zwischendurch vestärkte sich der Handdruck als wolle er mir zeigen das er weiss das ich da bin .
Dann wollte er sich hinsetzen-wollte stärke zeigen?! Ich meinte dann nur er solle sich lieber hinlegen und da fiel er auch schon wieder um. Länger als eine viertel Stunde hab ich das nicht ausgehalten und hab gesagt das ich nun fahre.
Er drückte meine Hand noch fester-ich denke er wollte sich verabschieden
Ich musste leider raus..konnte nicht mehr.....

Nun habe ich ein wahnsinnig schlechtes Gewissen ihm gegenüber. Hätte ich nicht noch länger dableiben und mich richtig verabschieden müssen?! Ich war zu schwach :(


Wir rechnen tägl. damit das er einschläft und um ehrlich zu sein-es wäre eine Erlösung-so hart das auch  klingt.
Ich hätte sowas niemals gesagt aber nach diesem Anblick...
Auf die Intensiv und künstliche Beatmung wird verzichtet da es eine Leidensverlängerung wäre.

Doch er war immer so ein starker Mensch-sonst hätte er all seine schlimmen Krankheiten niemals überlebt!

Er hat immer gekämpft-wirklich gekämpft!!



78 Jahre ist er...

Kommentare:

  1. Hallo Nadja,
    ich denke du darfst dir da kein schlechtes Gewissen machen. Ich glaube auch dein Opa hat es verstanden und dir auch deswegen die Hand nochmal so gedrückt. Und es ist ganz normal das du jezt schon trauerst. Ich habe ja Krankenschwester gelernt und denke auch für deinen Opa ist es das beste wenn er einschlafen kann und sich nicht mehr quälen muß. Trotz alllem sind natürlich alle anderen traurig.
    Hach ich kann dich schon ein bisschen verstehen und fühle mit dir. Leider kann ich dir ja keinen richtigen Trost geben dennes ist immer schwer jemanden Geliebten gehen zu lassen.

    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja,
    es ist so traurig, ein geliebten Menschen so leiden zu sehen! Es ist wohl eine Erlösung, wenn er einschläft und sich nicht weiter so quälen muss und Frieden findet. Meine Uroma lag auch längere Zeit im Krankenhaus und es war auch klar, das sie nicht mehr nach Hause kommt. Ihr ging es auch von einem Tag auf den andern viel schlechter. Da war ich sie auch besuchen und konnte nicht im Zimmer bleiben, ich konnte es auch nicht ertragen. Das Bild hab ich heute noch im Kopf, aber es bleiben zum Glück die viele schöne Erinnerung an die man immer denken sollte. Ich fühle mit dir!
    Liebe Grüße Vivian

    AntwortenLöschen
  3. liebe nadja
    so erging es mir bei meinem vater.auch ich habe es nicht lange ausgehalten und mehr oder minder *die flucht* ergiffen.zwei tage später war ich lange da und es war auch nicht mehr so schlimm ihn da liegen zu sehen.10 min nachdem ich gegangen war,ist er entspannt in den armen meiner mutter eingeschlafen.
    geh nochmal hin,und du wirst sehen es ist beim zweiten mal nicht mehr so schlimm.geniesst die zeit,die euch noch bleibt.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Nadja das tut mir so leid :( Ich weiß genau wies Dir geht. Meine Oma lag damals im Krankenhaus und war auch an lauter Schläuche angeschlossen, war aber auch nicht mehr bei Bewußtsein. Jedoch als ich mich an ihr Bett setzte öffnete sie noch mal die Augen. Sie war auch soo eine toughe Frau, die vieles so leicht weggesteckt hat. Da ist es schon schlimm einen so geliebten Menschen plötzlich so zu sehen. Ich konnte damals auch nicht lang da bleiben, weils zu viel war. Sie ist dann auch kurz danach eingeschlafen. Bereut oder Vorwürfe gemacht hab ich mir nie. Ich wollte auch nicht diese letzten Bilder in meinem Kopf fest halten und wollte sie in Erinnerung behalten wie sie war.
    Sowas ist einfach eine schwere Zeit und jeder muss gucken, wie er am besten damit klar kommt.
    Lass Dich ganz doll drücken!
    LG
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadja,
    bin durch Zufall auf deinen schönen Blog gelandet. Und lese das jetzt. Mach dir keine Vorwürfe, er hat dir doch die Hand gedrückt, das sagt mehr als tausend Worte. Ich konnte mich von meinen zwei Omas nicht verabschieden. Sie sind beide eingeschlafen ohne das ich dabei war, da war kein Händedrücken, kein ich hab ich lieb.Da hab ich mir auch Vorwürfe gemacht,aber ich konnte es ja auch nicht ahnen, wichtig ist das was wir ihnen im Leben gegeben haben.
    lg.
    Countryzicke

    AntwortenLöschen